AGB - City Yoga Graz

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von CityYoga, Sintschnig KG

1_BEGRIFFE

Als Schülerin/Schüler gilt, wer sich für einen Yoga-Unterricht, zB eine einzelne Yoga-Klasse, einen Yoga-Kurs, einen Yoga-Workshop, eine Yoga-Ausbildung oder ein Yoga-Reatreat anmeldet.
Anmeldung ist die mündliche oder schriftliche Erklärung ein Unterrichtsangebot in Anspruch nehmen zu wollen.
Yoga-LehrerInnen sind Personen, die Yoga-Unterricht erteilen.
Yoga-Klasse ist die Unterrichtseinheit in der Dauer von 45 Minuten bis zu einer Stunde und 30 Minuten.
Yoga-Kurs ist ein Ausbildungsangebot, das aus mehreren Yoga-Klassen besteht.
Yoga-Workshops, Yoga-Ausbildungen und Yoga-Retreats sind von CityYoga organisierte Veranstaltungen zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Yoga.

2_ANMELDUNGEN – GÜLTIGKEIT DER AGB – DATENSCHUTZ

Anmeldungen zum Unterricht erfolgen jeweils verbindlich. Mit der Anmeldung akzeptiert die Schülerin/der Schüler diese allgemeinen Geschäftsbedingungen in allen Punkten vorbehaltslos und verpflichtet sich ferner, sich gemäß der im CityYoga ausgehängten „CityYoga-Etiquette“ zu verhalten.
Anmeldungen für Yoga-Kurse und Yoga-Klassen können online (über www.eversports.at) oder persönlich (telefonisch, vor Ort, E-Mail etc) erfolgen. Für die Onlineanmeldung (bei Eversports als „Buchung“ bezeichnet) ist das Bestehen eines Eversports-Accounts erforderlich. Auch bei Onlineanmeldung über Eversports („Buchung“) kommt der Vertrag zwischen der Sintschnig KG und dem Schüler/der Schülerin zustande.
Personenbezogene Daten werden entsprechend den CityYoga-Datenschutzhinweisen verarbeitet und gespeichert und im erforderlichen Ausmaß an Dritte weitergegeben. Im Zuge des Yoga-Unterrichts erteilte weitere Informationen der Schülerinnen/Schüler werden vertraulich behandelt.

3_UNTERRICHTSANGEBOTE

Die jeweiligen Unterrichtsangebote sind auf der Homepage www.cityyoga.at abrufbar und persönlich erfragbar. Nach gültiger Anmeldung (online oder persönlich) und Bestätigung ist der Schüler/die Schülerin berechtigt, die gewählte Yoga-Klasse bzw den gewählten Yogakurs in den Räumlichkeiten von CityYoga zu besuchen bzw das Onlineangebot (ZOOM-Klassen) zu den angebotenen Kurszeiten zu nutzen.
Sofern ein Unterrichtsangebot besondere persönliche Bedingungen voraussetzt, müssen diese von der Schülerin/dem Schüler erfüllt werden. Setzt ein Angebot eine Mindestteilnehmerzahl voraus, so kann CityYoga die Abhaltung wegen zu weniger Anmeldungen absagen. Geleistete Anzahlungen werden umgehend der Schülerin/dem Schüler rückerstattet. Terminliche Änderungen von Angeboten oder Supplierungen werden zeitgerecht bekanntgegeben. Entsprechende Informationen für Schülerinnen und Schüler sind unter www.cityyoga.at/Stundenplan abrufbar.

4_GESUNDHEITLICHE EIGNUNG –ERKRANKUNGEN

Die Teilnahme am Yoga – Unterricht setzt voraus, dass die Schülerin/der Schüler gesund ist. Wer sich krank fühlt, soll daher am Yoga-Unterricht nicht teilnehmen. Wer an einer ansteckenden Krankheit leidet, darf am Yoga-Unterricht vor Ort nicht teilnehmen. CityYoga behält sich vor, bei Zweifeln an der gesundheitlichen Eignung, die Vorlage einer ärztlichen Bestätigung von Schülerinnen/Schülern zu fordern und die Teilnahme am Yoga – Unterricht vor Ort bis dahin zu untersagen oder auf die Teilnahme an Yogaklassen via ZOOM zu verweisen.

Verletzungen der Gelenke oder der Wirbelsäule, Herzbeschwerden und andere körperliche Beeinträchtigungen sind der Yoga-Lehrerin/dem Yoga-Lehrer jeweils vor Beginn der Klasse, des Kurses, des Workshops, der Ausbildung oder des Retreats aus eigenem bekanntzugeben.
Bei Zweifeln an der eigenen gesundheitlichen Eignung sollten keine Yoga-Klassen via ZOOM, sondern Yoga-Klassen vor Ort gebucht werden. Nimmt der Schüler/die Schülerin dennoch an ZOOM-Einheiten teil, ist die Haftung von CityYoga für Schäden zur Gänze ausgeschlossen (unten 11.1.).

5_Schwangerschaft

CityYoga bietet eigene Yoga-Klassen für Schwangere an, in denen der Yogaunterricht entsprechend den Bedürfnissen schwangerer Schülerinnen ausgerichtet wird. CityYoga legt werdenden Müttern nahe diese Einheiten für ihre Praxis während der Dauer der Schwangerschaft zu besuchen.

Die Teilnahme an allgemeinen Yoga-Klassen steht auch werdenden Müttern offen. Voraussetzung ist, dass die Schülerinnen sich selbst über Yogapraxis in der Schwangerschaft informiert haben, zu dieser Praxis eine ärztliche Zustimmung eingeholt haben und alle Haltungen und Bewegungsabläufe dem Fortschritt der Schwangerschaft und den eigenen Yogavorkenntnissen anpassen. Mit der Buchung bestätigt die werdende Mutter diese Voraussetzungen zu erfüllen. All dies gilt auch für die Teilnahme an Onlineklassen.

6_ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

6.1. Teilnahmegebühr
Der Anspruch von CityYoga auf Bezahlung der Teilnahmegebühr entsteht mit der Anmeldung und Bestätigung der Teilnahme.

Bei persönlicher Anmeldung zu einzelnen Yoga-Klassen ist die Teilnahmegebühr unmittelbar vor Beginn beim Check-in-desk zu bezahlen. Online gewählte Angebote sind direkt im Zuge der Onlineanmeldung zu bezahlen oder können beim Check-in-desk bezahlt werden.

Bei Anmeldung zu Kursen, Workshops, Ausbildungen oder Retreats ist die Teilnahmegebühr längstens 14 Tage vor Beginn auf das Konto von CityYoga lautend auf Sintschnig KG bei der Raiffeisenbank Andritz, IBAN AT67 3837 7000 0008 3683, zu bezahlen.

Wird die Teilnahmegebühr nicht innerhalb dieser Frist beglichen, tritt Zahlungsverzug ein. CityYoga ist dann berechtigt entweder am Vertrag festzuhalten und die vereinbarte Teilnahmegebühr weiter zu fordern oder nach ergebnisloser Mahnung vom Vertrag zurück zu treten und den Platz an andere Personen zu vergeben. Die Schülerin/der Schüler ist jeweils zur Bezahlung von Bearbeitungsgebühren verpflichtet.

6.2. Stornierung
6.2.1. Yoga-Klassen
Anmeldungen für Yoga-Klassen können von Schülerinnen und Schülern storniert werden. Die Stornierung von persönlich ausgewählten Klassen hat per E-Mail zu erfolgen. Bei Onlineanmeldung ist die Stornierung via Eversports erforderlich.

Die Anmeldung zu Yoga-Klassen vor Ort können kostenlos storniert werden, wenn
die Anmeldung 12 Stunden vor Beginn der Klasse storniert wird, sofern die Yoga-Klasse vor 14 Uhr des jeweiligen Tages beginnt oder
die Anmeldung sechs Stunden vor Beginn der Yoga-Klasse storniert wird, sofern die Klasse nach 14 Uhr des jeweiligen Tages beginnt.

Online abgehaltene Klassen können unabhängig von der Anmeldeform stets eine Stunde vor Beginn der Klasse kostenlos storniert werden. Bei persönlicher Anmeldung hat die Stornierung via E-Mail zu erfolgen, bei Anmeldung über Eversports über die Onlineplattform.

6.2.2. Yoga-Kurse, Yoga-Workshops, Yoga-Ausbildungen und Yoga-Retreats
Bei einer Stornierung innerhalb von 1 Monat bis 15 Tagen vor Beginn wird eine Stornogebühr von 25% des gesamten Beitrages verrechnet (ausgenommen Basis- und 15-teilige Semesterkurse). Bei einer Abmeldung innerhalb von 15 Tagen bis Beginn (gilt für alle City Yoga Veranstaltungen) wird der gesamte Betrag verrechnet und es ist keine kostenlose Stornierung möglich.

Der Schüler/die Schülerin kann aber eine Ersatzperson für die Teilnahme nominieren. Diese muss CityYoga rechtzeitig vor Beginn bekannt gegeben werden (Name, Mail, Tel.Nr.) und sich ihrerseits anmelden.

7_VORTEILE / ERMÄSSIGUNGEN

Vorteile für Schülerinnen/Schüler, die CityYoga einräumt, zB Ermäßigungen für 10er oder 20er Blöcke, sind zeitlich begrenzt. Pro Schülerin/Schüler kann immer nur ein Vorteil während der Laufzeit dieses Vorteils in Anspruch genommen werden. CityYoga behält sich das Recht vor, ihre Vorteile im Laufe des Jahres zu variieren und an neue Trends anzupassen.

8_BLÖCKE

Schülerinnen /Schüler können für Yoga-Klassen Blöcke für 10 oder 20 erwerben. Diese Blöcke sind 6 Monate ab Erwerb gültig. Die Blöcke sind nicht übertragbar. Nicht konsumierte Yoga-Klassen werden nicht rückgekauft. Nach Ablauf ihrer Gültigkeit können bis dahin nicht konsumierte Yoga-Klassen aber mit Aufzahlung besucht werden. Im Fall von Krankheit oder Unfall, welche die Yogapraxis unmöglich machen, verlängert sich die Geltungsdauer des Blocks um die Dauer dieser gesundheitsbedingten Einschränkung. Die Schülerin/der Schüler hat CityYoga zum Nachweis eine ärztliche Bestätigung vorzulegen.

9_NUTZUNG DER RÄUMLICHKEITEN

Schülerinnen/Schüler können die Räumlichkeiten von CityYoga nutzen. Anweisungen der Mitarbeiter von CityYoga ist Folge zu leisten. Für CityYoga zugefügte Schäden haften Schülerinnen/Schüler nach den allgemeinen schadenersatzrechtlichen Grundsätzen. Eltern haften in diesem Sinn für minderjährige Schülerinnen/Schüler. Eine von der Anmeldung abweichende Nutzung der Räumlichkeiten, zu welchem Zweck auch immer, ist ausdrücklich untersagt. Unzulässig ist das Abstellen von Fahrrädern und Kinderwägen im Zugang, Lift oder Stiegenhaus.

10_ONLINEKLASSEN

CityYoga bietet auch Onlineklassen via ZOOM an. Mit der Anmeldung für eine solche Onlineyogaklasse bestätigt der Schüler/die Schülerin, dass er /sie die für die Teilnahme erforderlichen Vorkenntnisse, das erforderliche Equipment (Yogagurt, Yogaklotz etc) und den erforderlichen Platz für seine Praxis besitzt.

Kann eine Onlineklasse aus Gründen, die in der Sphäre von CityYoga liegen, nicht durchgeführt werden, hat der Schüler/die Schülerin Anspruch auf Rückerstattung der jeweiligen Teilnahmegebühr. Ist eine Teilnahme aus Gründen nicht möglich, die in die Sphäre des Schülers/der Schülerin fallen, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

11_HAFTUNG von CITYYOGA

11.1. Unterricht
Die Teilnahme am Yoga – Unterricht erfolgt auf eigene Gefahr der Schülerin/des Schülers. Körperhaltungen während des Yoga-Unterrichts werden von der Schülerin/dem Schüler eigenverantwortlich ausgeführt. Die Haftung von CityYoga bei persönlicher Teilnahme ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Eine Haftung für Kleidung, Wertgegenstände oder Geld wird ausgeschlossen.

Auch die Teilnahme an Onlineklassen erfolgt auf eigene Gefahr. Anfängern wird die Teilnahme an Onlineklassen nicht empfohlen. Da eine Kontrolle der richtigen Körperhaltung durch den Yogalehrer/die Yogalehrerin während Onlineklassen nicht möglich ist, schließt CityYoga jegliche Haftung für Personen- und Sachschäden aus.

11.2. Dienstleistungen anderer
CityYoga stellt auch Räume für andere Dienstleister (insbesondere Ärzte, Therapeuten, Masseure, Workshopleiter) zur Verfügung. Jede Haftung von CityYoga aus der Inanspruchnahme solcher Leistungen ist ausgeschlossen.

12_SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Es gilt das österreichische Recht. Gerichtsstand für sämtliche Rechtsstreitigkeiten ist das sachlich zuständige Gericht in Graz.

 

Stornierungsregeln von CityYoga, Sintschnig KG